Ina Heinl

CEO & Founder

Ina Heinl

Über mich:

Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf auf dem idyllischen Landgut meiner Eltern. Die meiste Zeit habe ich dort an der frischen Luft verbracht, mit Hunden und Katzen, beim Spielen und Klettern auf Bäumen. Sport und Bewegung waren schon immer ein wichtiger Bestandteil und Begleiter für mich, egal ob Fünfkampf, Leichtathletik oder Yoga. Nach meinem VWL Studium in Berlin habe ich in der Eventbranche gearbeitet. Große Veranstaltungen zu planen und mit vielen Menschen zu arbeiten hat mich schon immer fasziniert. Während dieser sehr anstrengenden Zeit fand ich meinen Ausgleich in Aus- und Weiterbildungen im Sport- und Yogabereich. Gruppen- und Personal Trainings mit der Crew führten nach über 6 Jahren dazu, dass ich mich dazu entschieden habe, meinem eigentlichen Traum wieder zu folgen (schon als kleiner Stöpsel stand ich vor unseren großen Scheunen im Hof und habe mir ausgemalt, wie ich dort Wellness, Sport, Erholung und Ernährung zu etwas verbinde, um Menschen zu helfen, happy, entspannt und zufrieden zu sein). Und wie es eben immer so ist, man kommt zurück zu dem, wofür man bestimmt ist. So entstanden die Anfänge vom STUDIO 108. Nach ein paar Jahren habe ich in Würzburg mein erstes Studio eröffnet, darauf folgten zwei weitere Studios und eine Retreat Location. Besonders glücklich bin ich über mein Lehrerteam (Danke euch, ihr seid so wundervoll!!!) und die Trinity Academy des Studios. Ich liebe es, mein Wissen weiterzugeben und so wundervolle Menschen auf ihrem Weg zu sich selbst und zum Yoga begleiten zu dürfen. DANKE!

Mein Unterrichtsstil:

Mein Unterrichtsstil ist kreativ mit einer schönen Mischung aus fließenden und gehaltenen Asanas. Ich lege viel Wert auf das Gefühl in der Asana und die Individualität jedes Einzelnen, mag es aber auch, meine Schüler aus der Komfortzone zu holen, um sie anschließend in eine größeren Komfortzone als zuvor wieder zurück zu führen. Ich liebe es, Shavasanamassagen zu geben und die Leute mit einem Lächeln auf den Lippen und Liebe im Herzen von der Matte in den Alltag zu entlassen.

Das ist mir wichtig:

Werte wie Ehrlichkeit, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und Vertrauen, sich gegenseitig zu unterstützen und füreinander da zu sein. Wir müssen endlich weg von der Ellenbogengesellschaft, nur gemeinsam können wir stark und erfolgreich sein.

Guilty Pleasure:

Mit all meinen Tieren auf dem Bett zu kuscheln

Meine krasseste Yogaerfahrung:

Yoga an sich. Es ist eine Reise, die mich immer wieder mit neuen Überraschungen und Erfahrungen bereichert. Eine Lebenseinstellung, ein Weg, der mich mit jedem Schritt ein Stück näher zu mir bringt.

Wenn ich nicht unterrichte:

Bin ich trotzdem meistens im STUDIO 108, halte Vorträge, Aus- und Weiterbildungen oder beschäftige mich in irgendeiner Form mit Yoga.

Ist das mal nicht der Fall, bin ich am liebsten mit Familie und Freunden unterwegs, entspanne zuhause mit meinem Männerhaushalt (Armin mein Mann, Jamie unser Hundekind und Oscar unser Katerkind) oder koche auch gern. Und wenn es möglich ist, dass ich mal ein paar Tage länger weg sein kann, dann findet man mich irgendwo in der Sonne.

Lieblingsort:

Oh, das ist schwierig… Mehr als auf den Ort kommt es für mich auf die Menschen an, die bei mir sind. Wenn ich aber die Wahl habe, dann zieht es mich dorthin, wo es warm und sonnig ist. Man findet mich dann am wahrscheinlichsten an einem ruhigen Strand mit hellblauem, warmen!!! Wasser in der Sonne.

Lieblingssong:

Eins vorweg, ich LIEBE Musik… Je nach Yogastunde und Stimmung variiert die Musik von Mantren über Electro hin zu Metall oder 70er Jahre Schlager (äh nein, keine Angst, nicht im Yoga, eher zum Putzen 😉 ). Einen Lieblingssong habe ich also gar nicht. Wer mehr über meine musikalischen Ergüsse wissen möchte, folgt mir einfach auf spotify („inaheinl“).

Meine liebste Asana:

Die gibt es so gar nicht. Ich weiß noch, dass ich mich am Anfang sehr schwer mit Rückbeugen getan habe, die haben sich einfach nicht gut angefühlt. Mittlerweile liebe ich sie.

Je nach Tag und Konstitution wirken die Asanas ganz unterschiedlich, ich liebe einfach die Mischung!