Jenni Pappenheimer

Teaching Crew

Über mich:

Gebürtig aus Unterfranken, hat es mich zum Studium nach Würzburg verschlagen. Nach zwei Semestern Englisch und Chinesisch, wechselte ich zur Sozialen Arbeit. Danach habe ich in der Jugendhilfe gearbeitet und nebenberuflich einen Master zur Verhaltensorientierten Beraterin gemacht. Anfang des Jahres habe ich den Mut gefasst mich im Bereich Beratung nebenberuflich selbstständig zu machen. Ich bin ein Mensch, der gerne immer die Dinge hinter den Dingen lernen will und habe so auch zur Yogalehrerausbildung gefunden. Als ich vor zwei Jahren angefangen habe regelmäßig Yoga zu praktizieren, konnte ich endlich mal den Kopf ausschalten. Jede Stunde, egal wie anstrengend oder entspannend, haben sich immer gut angefühlt und darüber wollte ich mehr lernen. 

Sonst bin ich eher ein aufgedrehter Typ, der gerne viel redet (manchmal zu viel:D), immer für einen Spaß zu haben ist, eher mit dem Bauch entscheidet und alles Neue, unbekannte interessant findet. Ja und „lustig“ würde ich auch zu meinen Eigenschaften zählen.

Mein Unterrichtsstil:

Während ich charakterlich eher aufgedreht bin, sind meine Stunden eher das Gegenteil. Ruhig, entspannt, harmonisch. Trotzdem gibt es hin und wieder kurze, aber anstrengende Sequenzen. Dabei ist es mir wichtig, dass die Asanas anatomisch korrekt ausgeführt werden und jeder alles gut mitmachen kann. Ich freue mich, wenn du nach der Stunde mit einem Lächeln rausgehst und mit dem Kopf ganz im Hier und Jetzt angekommen bist. 

Das inspiriert mich:

Menschen, die ihren eigenen Weg gehen und nicht nach dem Motto „das macht man halt so“ leben. Tiefgründige Gespräche und die Natur.  

Guilty pleasures:

Easy: Pizza, Hafer-Cappuccino und Aperol. Reihenfolge ist variabel. 

Meine krasseste Yogaerfahrung:

Als ich während einer Meditation das Gefühl hatte zu schweben.

Wenn ich nicht Yoga unterrichte

…finde ich immer eine Beschäftigung. Ob Lesen, Spazieren gehen, am See liegen mit meinen zwei flauschigen Katzen kuscheln oder auch gerne mal die ein oder andere Serie suchten. Ich verbringe unheimlich gerne Zeit mit meinen Freunden, genieße aber auch Momente ganz für mich alleine. Gerne auch in der einsamen Waldhütte meiner Oma, ohne Strom und fließend Wasser. 

Lieblingssong:

Puh, DEN Lieblingssong gibt es für mich nicht. Ich mag aber besonders gerne Lieder von Jules Ahoi. Auf ner guten Party dürfen für mich außerdem Lieder aus den 80/90/2000er nicht fehlen.

Lieblingsort:

Auch hier hab ich nicht DEN EINEN Lieblingsort. Ich mag es besonders Morgens draußen zu sein, wenn alle schlafen und die Welt ganz langsam aufwacht. Morgentau, der Geruch und die ersten Sonnenstrahlen. Zur richtigen Zeit kann für mich jeder Ort ein Lieblingsort sein. 

Aber auf der Luma am Erlabrunner Badesee liegen und in die Weinberge blicken ist eines meiner jährlichen Highlights.

Lieblingsgericht:

Ganz klar: Pizza. 

Meine liebste Asana:

Virabhadrasana 3 – Krieger 3 

Für mich die absolute Superwoman/ Superman-Asana, die Leichtigkeit und Stärke zugleich symbolisiert.